Trauerspruch Letzte Grüsse

Letzte Grüsse sollen nicht nur den Verstorbenen auf seinem letzten Weg begleiten, sondern auch den Angehörigen Kraft und Trost für den schweren Tag spenden. Kränze, welche mit Trauerschleifen versehen werden, können kurze Trauersprüche zur Beerdigung enthalten. Letzte Grüsse können jedoch auch persönlich übermittelt werden, etwa in einer Beileidskarte oder in einem längeren Brief, der sehr dankbar aufgenommen wird, wenn man aus verschiedenen Gründen nicht an der Beisetzung teilnehmen konnte.

Sprüche für Trauerkarten sollten immer sehr individuell gestaltet sein und einen Bezug zum Verstorbenen und zu den Hinterbliebenen haben. Wenn Sie wissen, dass die Familie einen religiösen Bezug hat, können Sie verschiedene sehr aussagekräftige Sprüche für Trauerkarten der Bibel oder den Gebetsbüchern anderer Religionen entnehmen. Auch religiöse Trauersprüche zur Beerdigung sind sehr hilfreich, wenn der Verstorbene den Glauben gelebt hat. Ist der kirchliche Bezug jedoch nicht gegeben, sollten Sie auf andere Trauersprüche zur Beerdigung ausweichen und auf die Trauerschleifen einen letzten Gruß schreiben, der keinen Bezug zu einer Kirche hat. In diesem Fall bieten sich letzte Grüsse an, die aus der Feder eines Dichters oder eines Schriftstellers stammen, oder aber solche, die selbst verfasst oder schon einmal auf einer anderen Beisetzung zitiert wurden.

Bei der Auswahl eines Trauerspruchs oder eines Textes für eine Beileidskarte oder einen Brief, der Anteilnahme ausdrücken soll, ist es immer wichtig, sehr sensibel vorzugehen und das Leben und die Interessen des Verstorbenen zu berücksichtigen. Wenn Sie den Hinterbliebenen Ihre Anteilnahme aussprechen möchten, ist es für diese sehr tröstend und hilfreich, wenn Sie beim Lesen feststellen, dass es sich um persönlich ausgewählte Worte handelt und nicht um einen vorgedruckten allgemeinen Trauerspruch.