Trauergedichte für Kinder

Geht ein Kind von uns, ist das der schwerste Verlust, den man erleben muss. Keine Worte, kein Gedanke kann diesen Schmerz auch nur annähernd beschreiben und doch sind Trauergedichte auch für Kinder ein Weg, den Verlust zu begreifen. Ein Trauergedicht selber zu verfassen, ist die Möglichkeit, Emotionen, Gefühle und Empfindungen zu beschreiben, die einem das Herz so schwer machen. Es ist so ungreifbar und irreal, wenn Gott ein Kind zu sich holt. Woran nur will man sich noch halten, wenn einem dieser Schatz genommen wurde. Passende Worte für ein Trauergedicht kann man auch hier finden. Vor allem, wenn man seine Anteilnahme kund tun möchte und einem einfach nicht die richtige Sätze dazu einfallen wollen. Trauergedichte sind ein wesentlicher Teil, um die Trauer zu verarbeiten. Der Glaube, dass es Engel sind, die nun über die Kinder wachen, erhellt einem wenigstens ein wenig das Herz, denn düster und dunkel sind die Gedanken nach einem solch unfassbaren Verlust. Mögen die aufrichtigen Zeilen einen kleinen Trost spenden und Kraft geben, um das Leben auch weiterhin leben zu können, denn der Verlust eines Kindes, ist durch nichts im Leben zu überwinden. Man kann nur lernen, damit zu leben. Die Worte aus den Trauergedichten sind ein Anfang, den Verlust zu akzeptieren.

  Seiten: 1 / 1