Trauerspruch - Erinnerung

"Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann", sagte der Dichter Jean Paul, und das trifft in besonderem Maße auf die Trauer um einen geliebten Menschen zu. Wenn man den Partner, einen nahen Angehörigen oder einen Freund verloren hat, so sind die einzigen Dinge, die von ihm bleiben, die Erinnerung und das Grab als Stelle, wo man trauern und vor allem in der ersten Zeit nach dem Tod Abschied nehmen kann. Meistens ist es so, dass die schönen Erinnerungen überwiegen und das Schlechte verdrängt und unwichtig wird. Dies ist auch gut so, denn die Seele muss den Schmerz verarbeiten, und das kann sie nicht, wenn sie bedauern und nicht nur um den Tod den Menschen, sondern auch noch um schlechte Zeiten trauern muss. Diese gehören zum Leben dazu und sollten auch Bestandteil der Erinnerungen bleiben, jedoch sollten sie keinesfalls überwiegen.

Wenn Sie Trauersprüche oder Texte für Trauerkarten suchen, können Sie in jedem Fall Erinnerungen sprechen lassen. Dies kann dem oder den Hinterbliebenen helfen, aus der Erinnerung Kraft und Trost zu ziehen und irgendwann dankbar zu sein für die Zeit, die man miteinander verbringen durfte und die anderen Menschen aus den verschiedensten Gründen nicht gegeben wurde. Bei der Gestaltung der Trauersprüche und der Texte für Trauerkarten sollten Sie jedoch auch bedenken, dass manche Erinnerungen kein Paradies sind, sondern dass sie auch schmerzen können, vor allem kurz nach dem Tod, wenn man in einer Art Schockstarre durchs Leben geht und nicht weiß, wie es weitergehen soll. Die Texte sollten einfühlsam sein und signalisieren, dass Sie jederzeit Ihre Hilfe anbieten.


 

  Seiten: 1 / 1